16. Dezember 2020

Klinische Studie der Universität Genf beweist erneut: CURODONT™ REPAIR-Behandlung führt im Vergleich zu Placebo oder Fluoridlack zu einer überlegenen Kariesreduktion


Die randomisierte, Placebo- und Goldstandard kontrollierte klinische Studie, die die Behandlung beginnender bukkaler Kariesläsionen mit CURODONT™ REPAIR untersucht, wurde kürzlich in Nature Scientific Reports veröffentlicht. Prof. Krejci und sein Team zeigen darin anhand der Grössenentwicklung der White Spot Läsionen (WSL) die Wirksamkeit von CURODONT™ REPAIR im Vergleich zur klinischen Standardbehandlung mit  Fluoridlack (22’600 ppm) oder Placebo (Abwarten).

Diese vierfach-verblindete RCT mit einem sequenziellen Split-Mouth-Design über 270 Tage ermöglicht mehrere Vergleiche zwischen verschiedenen Gruppen. Durch die Auswertung kalibrierter, standardisierter Digitalfotos verglichen die Forscher den Remineralisierungseffekt von CURODONT™ REPAIR, Placebo, Fluoridlack und der Kombination von CURODONT™ REPAIR mit Fluoridlack. Die Daten zeigen, dass CURODONT™ REPAIR im Vergleich zu Placebo oder Fluoridlack zu einer überlegenen Schmelzregeneration führt.

„[CURODONT™ REPAIR] führte zu einer signifikant besseren Kariesrückbildung im Vergleich zu Placebo oder Fluoridlack (FV) und die Wirksamkeit von FV scheint durch [CURODONT™ REPAIR] nicht beeinträchtigt zu werden. … Da [CURODONT™ REPAIR] die Bildung von De-novo-Hydroxylapatit-Kristallen tief im gesamten kariösen Läsionskörper unterstützt, bietet es dem Kliniker eine neue, wirksame, nicht aerosolerzeugende und nicht-invasive Behandlungsoption“, folgerten die Forscher der Universität Genf.

 

Link zur Studie: https://www.nature.com/articles/s41598-020-77057-3

 

Diese Forschung wurde vom „Komitee für Technologie und Innovation (KTI; Innosuisse)“ gefördert.