19. November 2019

CUROLOX WHITENING Patent in Schlüsselregionen erteilt

CUROLOX® WHITENING entstand als Gemeinschaftsprojekt der LMU München und der credentis ag. Prof. Karl-Heinz Kunzelmann (LMU München), einer der führenden Experten für nicht-oxidative Zahnaufhellung mit Hydroxylapatit und die credentis ag, kombinierten ihr Know-how, um eine neuartige, schonende und effektive Zahnaufhellung zu entwickeln.

CUROLOX® WHITENING kombiniert die hohe Affinität der CUROLOX® TECHNOLOGY-Biomatrix zum Zahnmineral mit der Lichtstreuungswirkung von Submikro-Hydroxylapatit-Partikeln. Auf der Zahnoberfläche bewirken die Partikel eine Lichtstreuung, die zu einem sichtbar weisseren und helleren Aussehen des Zahnes führt. Durch die Kombination mit der CUROLOX® Biomatrix  bleibt die Wirkung bis zu 4 Wochen sichtbar, wie eine im Clinical Journal of Dentistry (Bommer et al. 2018) veröffentlichte klinische Studie zeigt.

Die Patentanmeldung für CUROLOX® WHITENING wurde 2015 eingereicht und ist nun in allen wichtigen Regionen – Europa, USA, China, Russland, Australien, Südafrika und Singapur – erteilt (weitere Regionen sind pendent).

„In unserer Forschung haben wir zunächst den Aufhellungseffekt von Hydroxylapatit allein untersucht. Durch die zusätzliche Kombination mit der CUROLOX TECHNOLOGY konnten wir den Aufhellungseffekt in eine optisch ansprechende und dauerhaftere Form bringen», sagt Prof. Karl-Heinz Kunzelmann von der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie, Klinikum der Universität München, LMU München.